2017 Südtirol: Schenna und Hirzer-Gipfel

Eine Reise über ein verlängertes Wochenende im Herbst in die Region Meran – ideal!

2017 war dies besonders gut: Ausnahmsweise war der 31.10. ein Feiertag, Allerheiligen ist ja in Bayern generell frei. Montag Urlaub genommen und schon waren 5 Tage am Stück perfekt.

Ziel war der Wunderlehof in Schenna.

Achtung, wir waren ganz normale, zahlende Gäste. Mein Bericht ist keine Werbung, sondern spiegelt lediglich unsere Eindrücke wieder!

Traumhaft am Sonnenhang gelegen, mit Blick auf Dorf Tirol und den dahinter liegenden Hochmuth.

Familie Dosser kümmert sich herzlich um die Gäste; das Frühstück ist reichhaltig und äußerst schmackhaft, unter anderem mit Käse und Wurst aus der Region. Wer mag, kann auch für abends Essen reservieren. Frau Dosser kocht dann ein leckeres Mehr-Gänge-Menü.

Ein echtes Highlight sind Außen-Pool und Sauna. Besonders wenn es im Herbst früh dunkel wird, kommt man sich in der Sauna ein bißchen vor wie im Flugzeug bei der Landung. Unter uns leuchten die Lichter von Dorf Tirol und den Ausläufern von Meran. Der Ruheraum ist schlich und geschmackvoll. Den Pool konnten wir leider nur als Tauchbecken zum Abfrischen nach den Saunagängen nutzen, da er um diese Jahreszeit nicht mehr geheizt wird und das Wasser somit saukalt war… Hatte aber dadurch einen ganz besonderen Charme 🙂

Pool des Wunderlehofs

Wer abends noch mal in den Ort Schenna möchte, geht den uralten Steig gleich hinter dem Hof rauf. Aber unbedingt eine Stirnlampe mitnehmen. Wenn kein Mond scheint, ist’s stockfinster auf dem Heimweg. In Schenna gibt’s Restaurants für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel.

Schloß Schenna und Hochmuth-Gipfel

Und klar, wandern waren wir natürlich auch!

  1. Meran: Dauert bergab etwa 30 Minuten, dann ist man vom Wunderlehof aus im Zentrum. Im Meran bieten sich unzählige Möglichkeiten, die Zeit zu verbringen. Ob spazieren auf dem Höhenweg über der Stadt, Bummeln oder Shoppen in der Altstadt, die Therme oder die Trauttmansdorffer Gärten und vieles mehr!
  2.  Maiser Waalweg: Von Meran bis nach Saltaus im Passeiertal, immer mehr oder weniger parallel zur Passer, verläuft der Maiser Waalweg. Er führt unmittelbar unter dem Wunderlehof vorbei.
    Details zum Weg findet Ihr z.B. hier.
  3. Bergtour auf den Hirzer.
    Wer sich’s nicht komplett geben will, dem ist eine Seilbahnauffahrt mit der Hirzer Seilbahn zu empfehlen. Details dazu siehe Verknüfung oben. Sie endet an der Bergstation Klammeben auf 1.980m Höhe. Dort oben liegen diverse bewirtschaftete Hütten mit teils traumhafter Aussicht.
    Eine wunderschöne Rundtour ist aber für erfahrene Bergsteiger unbedingt zu empfehlen: Sie führt erst entlang dem Ferwanderweg E5 direkt zum Gipfel auf 2.781m (Trittsicherheit, Schwindelfreiheit unbedingt erforderlich!!!).

    Hirzer Gipfelkreuz auf 2781m

    Nach Gipfelrast ein kurzes Stück zurück zum Sattel und hinüber zum Nachbargipfel, dem Hönigspitz 2.698m. Dank der exponierten Lage bieten sich herrliche Rundblicke in alle Himmelsrichtungen.

    Hirzer-Gipfel in Südtirol

    Der Abstieg zurück Richtung Hirzerhütte ist wieder teilweise ausgesetzt. Also aufpassen!

Das waren nur 3 Beispiele – Meran 2000, den Hochmuth (geht ab Dorf Tirol ebenfalls eine Bahn auf ca. 1.400m rauf) und viele viele weitere Touren.

Individuelle Reisen zu Fuß, mit Fahrrad, Motorrad, dem RedBulli oder ganz weit weg…