Antonov AN-2, „Tante Anna“

Abenteuer-Rundflug mit der klassischen ANTONOV AN-2

Ein Abenteuer der ganz besonderen Art ist ein Flug mit einem historischen Flugzeug! Dieses “Special Event” haben wir uns nun erfüllt!

Unser Flugkapitän Andreas Wild von Classic Wings Bavaria überführte im Jahr 2004 die „Tante Anna“, eine Antonov AN-2 aus dem Jahr 1958, aus Namibia zurück nach Deutschland und übernahm sie 4 Jahre später komplett. Seitdem hegt und pflegt er sie liebevoll und bietet an den Wochenenden zwei verschiedene Rundflüge an: entweder direkt Richtung Berge, dann fliegt man zu den Ammergauer Alpen und unmittelbar über Schloß Neuschwanstein zurück; wir haben uns aber für die zweite Variante entschieden, die Classic Wings anbietet, eine weite Runde über‘s Fünfseenland im Südwesten von München.

Los geht’s vom Flugplatz Bad Wörishofen.

Die Gewitterwolken haben heute einen Bogen um unseren Startplatz gemacht, also kann nichts mehr schiefgehen. Kurz noch den Durst im Aero-Café gestillt und ab über die Start- und Landebahn (eine frisch gemähte Wiese) zum Flieger. Majestätisch glänzt Tante Anna in der Sonne!

Hanns unterwegs mit der "Tante Anna"
Hanns unterwegs mit der “Tante Anna”

Innen gibt’s 9 Sitzplätze für die Passagiere, aus Leder, richtig schön mit Patina. Außen prangt noch das alte Lufthansa-Emblem. Man fühlt sich so richtig in die Anfangsjahre der Passagierfliegerei zurückversetzt!

 

Andreas Wild von Classic Wings Bavaria
Andreas Wild von Classic Wings Bavaria

Neben unserem Piloten Andi Wild darf man ebenfalls Platz nehmen – das ist dann allerdings etwas teurer, dafür bekommt man aber auch noch mehr vom Flair der Maschine zu spüren, einen grandiosen Ausblick hat man obendrein.

 

 

 

Im Cockpit der Antonov AN-2
Im Cockpit der Antonov AN-2

Ein Blick ins Cockpit ist aber auch während des Fluges jederzeit möglich. Man kann aufstehen und sich frei bewegen und auch aus dem Fenstern im hinteren Bereich fotografieren.

Info-Plakat zur Deutschland-Afrika-Tour 2002
Info-Plakat zur Deutschland-Afrika-Tour 2002

Liest man dann auch noch das kleine Plakat, das vor dem Cockpit hängt, bekommt man Gänsehaut: die Beschreibung der Reise mit diesem Flugzeug von Deutschland nach Namibia – Abenteuer pur!

Startklar! Ein bisschen rumpelig geht‘s über die Wiese und schwups – schon sind wir in der Luft! Wenn der 9-Zylinder in der Front nicht so sonor brummen würde, man würd‘s gar nicht merken, dass man fliegt – so weich gleitet der über 4 Tonnen schwere Metallriese durch die Luft!

Schnell wird die Reise-Flughöhe von stolzen 700 Metern erreicht.

Unter uns taucht der geschwungene Flusslauf des Lech auf.

Im Steigflug über dem Lech
Im Steigflug über dem Lech

Mit etwa 150 km/h brausen wir auf den Ammersee zu. Der Ausblick von hier oben ist einfach unglaublich!Über dem Südufer des Ammersee

In der Ferne türmt sich weit hinter dem Starnberger See eine Gewitterwolke auf und nimmt uns leider die Sicht auf die Berge.

Gewitter voraus!
Gewitter voraus!

Wir drehen aber direkt über der Roseninsel, der einzigen Insel des Starnberger Sees, ab und fliegen ein kurzes Stück auf Starnberg zu. Keine Gefahr für uns also 🙂

Umkehrpunkt über dem Starnberger See mit Roseninsel
Umkehrpunkt über dem Starnberger See mit Roseninsel

Zurück gen Westen kommen schnell die kleineren Gewässer des Fünfseenlandes in Sicht: der Wesslinger See, Wörthsee und Pilsensee. Irre, gestern bin ich hier noch mit dem SUP gepaddelt, nun sehe ich alles von weit oben!

Und wie nahe das aus der Höhe gesehen alles beinander liegt – mit dem Fahrrad ist das doch sonst immer so weit?!?

Vorbei an Andechs – Prost! – und über Landsberg am Lech.

Schon beginnt der Sinkflug.

Kein bisschen unangenehmer als in großen Fliegern setzt Andi Wild die Tante Anna zurück auf die Wiesen-Landebahn. Eine Ehrenrunde an den staunenden Café-Gästen vorbei und eingeparkt ist.

Schade, das ging viel zu schnell vorbei! Insgesamt waren wir 45 Minuten unterwegs, die Zeit verging quasi wie im Flug 😉

Dafür durften wir unseren Kapitän im Anschluss bei einem Abschieds-Drink (non-alkoholic, logo) noch ausgiebig befragen. Sehr interessant, ein paar Details zur Fliegerei, der Geschichte der Maschine und wie Andi zu ihr kam, zu erfahren.

Flugkapitän Andreas Wild mit Hanns unterwegs
Flugkapitän Andreas Wild mit Hanns unterwegs
Ganz große Klasse, danke Andi für das tolle Erlebnis!

Wer nun Höhenluft geschnuppert hat – sämtliche Details zu den verschiedenen Angeboten bitte direkt der Seite von Classic Wings Bavaria entnehmen.

Pin me: Rundflug mit der Antonov AN-2 über's Fünfseenland

Pin me:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.