Aussicht unterhalb des Schürfenkopf (Sonntraten)

Kurze Rundwanderung über den sonnigen Schürfenkopf

Der Schürfenkopf, auch Sonntraten genannt, ist mit seinen 1.096 Metern ein aussichtsreicher Vorberg oberhalb von Gaißach bei Bad Tölz. Die gesamte Dauer der Wanderung beträgt, inklusive zahlreichen Aussichts-Pausen, sehr gemütliche 4 Stunden.

Anfahrt über Bad Tölz und weiter nach Gaißach, wo wir auf dem (kostenlosen) Parkplatz am Bahnhof, südlich vom kleinen Weiler Mühle, neben der Schule und direkt an der Bahnline unser Auto abstellen.

Auf steilen Wegen hinauf zur Schwaigeralm

Auf einer kleinen Landstraße wandern wir über die kleine Ansiedlung Lehen und weiter vorbei am (kostenpflichtigen) Wanderparkplatz, an dem die Tour normalerweise beginnt.

Blick zurück nach Gaißach, Bad Tölz und Blomberg
Blick zurück nach Gaißach, Bad Tölz und Blomberg

Steil steigen wir hinauf, erst über einen Hohlweg, dann immer wieder über Stufen und vorbei an offenen Weideflächen mit Weitsicht bis nach München, bis zu einem größeren Wegekreuz.

Vor der Schwaiger Alm auf 1.123 m
Vor der Schwaiger Alm auf 1.123 m

Wir biegen nach links ab und erreichen gleich die unbewirtschaftete Schwaigeralm. Kleine Überraschung, denn dort freut sich der durstige Wanderer (oder Biker) über die in einem Trog bereitgestellten und gut gekühlten Getränke! Eine Spende in die Kasse und wir genießen die Fernsicht neben den vor kurzen erst verschneiten Wiesen mit einem frischen Radler.

Ab zum Gipfel, dem Schürfenkopf (Sonntraten)

Etwa 20 Minuten wandern wir nun, ganz leicht bergab, hinüber zum Gipfel. Das Gipfelkreuz steht leicht rechts vom Weg mitten zwischen den Bäumen. Ein paar Schritte weiter öffnet sich aber der Wald und der Blick wird frei auf das Isartal und die Berge gegenüber.

Am bewaldeten Gipfel des Schürfenkopf bzw. Sonntraten auf 1.096 m
Am bewaldeten Gipfel des Schürfenkopf bzw. Sonntraten auf 1.096 m

Gigantisch! Die tiefstehende Novembersonne taucht Brauneck und Benediktenwand in ein fantastisches Licht. Warm strömt die Luft von unten über die Sonntraten, die Sonnenwiesen, zu uns nach oben.

Aussicht unterhalb des Schürfenkopf (Sonntraten)
Aussicht unterhalb des Schürfenkopf (Sonntraten)

Bedingt durch die freie, ausgeprägte Südausrichtung kann der Berg von dieser Seite her das ganze Jahr über begangen werden.

Abstieg über die Sonntraten

Nach sehr ausgiebiger Rast steigen wir gut ausgebauten, aber recht steilem Weg in Serpentinen Richtung Lengries wieder hinunter; die Aussicht bis weit in den Karwendel hinein ist einfach sensationell!

Aubstieg über die Sonntraten (Sonnenwiesen)
Aubstieg über die Sonntraten (Sonnenwiesen)

Kurz vor Grundnern biegen wir rechts auf einen Pfad ab und schlagen uns auf matschigen Wegen und Wiesen durch bis zu einem Hof, nach dem wir auf dessen Zufahrtsstraße wieder die kleine Landstraße erreichen, die uns über Moosern wieder zum Ausgangspunkt bei Mühle zurück führt.

Fazit – lohnenswerte, kurze Bergtour…

…die auch im Winter locker mittags noch gestartet werden kann. Insgesamt waren wir etwa 12 Kilometer und knapp 400 Höhenmeter unterwegs.

Wer nun Lust auf diese Tout hat und alles noch etwas genauer wissen will – eine sehr detaillierte Tourenbeschreibung findet man zum Beispiel hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.