RedBulli am Simssee

Zwischen Rosenheim, dem Chiemsee und Bad Endorf, liegt an sanften Hügeln, Moorwiesen und der Bahnlinie München-Salzburg der Simssee. Den an seinem Nordost-Ufer befindlichen Camping Stein haben wir uns mit dem RedBulli als Ziel für unseren Kurztrip ausgesucht.

Zwischen Wald, Moos und See eingebettet, hat er alles, was man zum gemütlichen Campen braucht – nettes Personal, gepflegte Sanitäranlagen, einen großen Strandbereich, einen kleinen Shop, schöne Stellplätze. Im Hauptbereich etwas dicht vielleicht; wir dürfen uns mit dem RedBulli diesmal schon zum zweiten Mal (nach unserem Besuch im August 2016) auf einem der Ausweichplätze ganz am Rand – direkt am Schilf und dem (derzeit noch nicht gemähten) Wiesenhang. Hatschi!!! -> Heuschnupfenalarm quasi! Unserer Meinung nach die romantischsten Stellplätze des Campings.

Bulli-Parade auf dem Camping Stein

Wassersport aller Art kann hier praktiziert werden. Eine Einlaufstelle für Segelboote gibt’s auch.

Wir haben diesmal das SUP dabei. Besonders in Abendstimmung mit dem herrlichen Bergblick ist noch ein bisserl rum-SUPen ein Traum, um nach einer arbeitsreichen Woche ins hier und jetzt zurück zu kommen. Ommm…

Simssee vom Camping Stein aus gesehen

Ein Restaurant gibt es auf dem Campingplatz nicht. Steigt man aber den steilen Wanderweg nach Hirnsberg hoch (etwa 500 m zu Fuß), kann man Gasthaus Hilger hervorragend bayrisch Essen. Der Ort ist zwar klein, aber dafür umso hübscher. Echt schöne Häuser, und eine der Radltouren „Von Baum zu Baum“ führt hier mitten durch.

Was man am und um den Simssee alles machen kann, will ich gar nicht wiederholen, hier z.B. gibt es eine umfangreiche Übersicht.

Hier stattdessen unsere eigenen Radl-Routen und die speziellen Tipps dazu, die wir natürlich alle ausprobiert haben.

Rund um den Simssee. Fahrradtechnisch nicht so das Highlight. Im Osten eine kleine Landstraße (der Wanderweg im Wald ist nicht durchgehend fahrbar), im Süden ein für Radler verbotenes Naturschutzgebiet und im Westen die schnurgerade Bahnlinie. Dafür ein wunderschönes Strandbad gleich beim Ort Simssee. Mit tollem Bergblick und einem etwas erhöhten Kiosk/Biergarten. Ganz entspannt!

Richtung Naturschutzgebiet Eggstätter Seenplatte. Ein Traum zum Radeln! Etliche Varianten bieten sich an. Unser Tipp: der Langbürgner See.

Langbürgner See in der Eggstätter Seenplatte

Beim Stocker Hof am Nordostufer gibt’s einen weiten Hang mit Blick in die Ferne, mehrere Einstiegsstellen ins Wasser und einen Kiosk mit breitem Angebot. Herrlich!

Kiosk am Langbürgner See

Rauf auf die Ratzinger Höhe. Steil geht‘s rauf, oben kann man sich im Berggasthof Weingarten belohnen, mit Sicht auf Chiemsee und Alpen. Schweißtreibend!

Aussicht vom Berggasthof Weingarten auf der Ratzinher Höhe

Rüber zum Chiemsee. In der Ecke ist mir der Abschnitt zwischen Rimsting und Gstad am liebsten. Der schmale Weg führt meist am Wasser entlang, vorbei an einigen Strandbädern. Wen Segelboote interessieren,  der findet hier an den Stegen so ziemlich die größten, die in unseren Binnengewässern rumschippern. Einkehrtipp: Oberleitner Haus am See in Breitbrunn.

Oberleitner Haus am See in Breitbrunn

Schöner Ausblick auf einen kleinen Hafen und v.a. gutes Wieninger Bier aus Teisendorf. Nachteil des Uferwegs – er ist sehr stark von Radlern und Fußgängern frequentiert. Aufpassen!

Breitbrunn am Chiemsee

Etwas weiter zum Fahren ist Seeon mit seinem Klostersee. Schön v.a. zum Baden zwischendurch. Erfrischend!

Und sollte man mal nicht radeln wollen: Therme Bad Endorf, Amerang mit seinen 3 Museen, Schifffahrt zu Herren- und Fraueninsel, ein Bummel durch Rosenheim…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.